Natürliche Bruststraffung ohne OP 

Jede Frau hätte gerne eine große, straffe Brust, allerdings wird nicht jeder von Natur aus mit einem schönen Busen gesegnet. Einige Damen leiden sehr darunter und spielen sogar mit dem Gedanken, sich unters Messer zu legen. Es gibt aber auch eine natürliche Bruststraffung ohne OP, wofür man zwar ein bisschen was tun muss, es sich aber auszahlen wird.

Im Großen und Ganzen gibt es zwei Punkte, die Frauen interessieren müssen, wenn sie eine straffere Brust haben wollen. Wenn man eine hängende Brust hat, kann man mittels Übungen gezielt dagegen wirken. In den meisten Fällen wird eine hängende Brust durch den Verlust von Elastizität des Bundegewebes und der Haut verursacht. Das sind auch ganz natürliche Folgen von Alterungsprozessen und einer Schwangerschaft. Die natürliche Form und die Größe der Brust spielt dabei immer noch eine entscheidende Rolle. Brüste werden vom kleinen und großen Brustmuskel oben gehalten und bestehen zum größten Teil aus Fett, allerdings hängt das Gewebe mittels Bändern am Brustmuskel. Eine straffe Brust hat demnach viel damit zutun, ob man trainiert ist oder nicht. Zudem muss man auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Man kann Übungen mit dem eigenen Körpergewicht ausführen. Es sind also weder Hanteln noch andere Geräte notwendig. Es ist besonders wichtig, dass man während den Übungen locker weiteratmet und bei Anstrengungen ausatmet. Liebestützen sind besonders effektiv, weil man damit nicht nur die Brustmuskeln, sondern auch die Schultern trainiert. Man sollte sich in die Position der Liegestütze begeben und dann für eine saubere Ausführung die Körpermitte anspannen. Der Rücken sollte stets gerade bleiben, damit man seine Gelenke und Knochen schont. Der gesamte Körper muss nun langsam in Richtung Boden geschoben werden und dann wieder nach oben. Wenn man drei Durchgänge und 15 Wiederholungen schafft, ist man schon richtig weit. Mehr geht natürlich immer. Je enger man die Hände zueinander stellt, umso mehr belastet man die innere Brust. Wenn man gleichzeitig auch die Stabilität seiner Muskeln trainieren möchte, eignet sich ein Medizinball. Wenn man während der Liegestütze die Füße auf eine höhere Ebene legt, erhöht man die Anforderungen. Wenn man noch nicht so weit ist, kann man sich aber auch einfach auf den Knien abstützen und langsam anfangen. Viele Frauen haben Angst davor, dass ihre Brüste kleiner werden, wenn sie zu oft ihre Brust trainieren. Diese Furcht ist aber komplett unbegründet. Das Training der Brustmuskeln führt nicht zur Verkleinerung der Brust, da im Prinzip eher das Gegenteil der Fall ist. Wenn man regelmäßig Workouts macht, werden die Muskeln größer und das Fettgewebe verändert sich nicht. Nur der Verlust von Körperfett wird die weibliche Brust kleiner machen. Man wird als Frau aber eher weniger große Muskelberge aufbauen, weil man dafür zu wenig Testosteron im Blut hat.